Programm der OSTD 2009

Mittwoch 22. September

10.00 Uhr - Eröffnung und Begrüßung

10.30 Uhr - Beginn der ganztätigen Tutorien

IPv6 mit Linux
(Ralf Spenneberg)
Nagios/Icinga
(Thorsten Robers)

Aktuell ist IPv6 wieder in aller Munde. Dies ist nicht nur dem Heise-Verlag zu verdanken, der in diesem Frühjahr für seine Konferenz die Werbetrommel gerührt hat.

Zeit sich also mit IPv6 näher zu beschäftigen.

  • Wie funktioniert IPv6?
  • Wieviele und welche Adressen gibt es wirklich?
  • Was hat es mit der Autokonfiguration der Adressen auf sich und wie funktioniert das? Gibt es DHCP nicht mehr oder doch?
  • Gibt es wirklich kein Subnetting und keine Broadcast Adressen mehr?
  • Was ist mit ARP?
  • Wie kann ich heute schon ein IPv6 Netz betreiben? Gibt es dabei Probleme?
  • Wie greife ich auf das klassische IPv4 zu?

Diese Fragen sollen im Rahmen eines praktischen Tutorials erörtert und durchgespielt werden. Dabei konfigurieren die Teilnehmer im Rahmen des eintägigen Tutorials Linux-Systeme als IPv6-Hosts und Router und testen die Fähigkeiten von IPv6.





Wollten Sie immer schon wissen, ob alle Systeme und Dienste fehlerfrei laufen? Sie wollen nicht erst durch ihre Kunden auf ausgefallene Server hingewiesen werden, sondern zu diesem Zeitpunkt bereits an der Problemlösung arbeiten?

Dann benötigen Sie eine Netzwerk- und Systemüberwachung. Nagios/ Icinga sind die bekanntesten Open Source Monitoring-Werkzeuge und werden in diesem Tutorium mit all ihren technischen Möglichkeiten vorgestellt. Sie werden selbst einige Dienste und lokale Resourcen überwachen.

Am Ende dieses Tages sind sie in der Lage zu entscheiden, ob Nagios/ Icinga die
Monitoring-Software für sie sein wird.


 

13.00 Uhr - Mittagessen mit mediterranem Buffet

14.30 Uhr - Fortsetzung der Tutorien

17.00 Uhr - Freie Diskussion

ab 19.00 Uhr - Gemeinsames Abendessen



Donnerstag 24. September 2009

09.30 Uhr - Begrüßung

10.00 Uhr HA-Cluster mit Red Hat Cluster Manager
Michael Buth (warp9)
tl_files/opensourceTraining/ostd/2009/img_michael.jpg
  In diesem Vortrag soll die High-Availability-Lösung RedHat Cluster Manager (RHCM), Teil der RedHat Cluster Suite (RHCS).
Der RHCM stellt auch unter CentOS 5.x (und unter anderen Distributionen, wie Debian) eine Möglichkeit dar, um mit Clustern aus zwei oder mehr Knoten hochverfügbare, redundante Dienste anbieten zu können.
Neben der Installation und Konfiguration der Cluster Software liegt der Schwerpunkt des Vortrags auf einer kurzen Demonstration des Cluster Managers mittels zweier hochverfügbarer Dienste: Samba und Apache.


 

 

11.00 Uhr IPv6 - Zeit für den Umstieg?
Ralf Spenneberg (OpenSource Training)
tl_files/opensourceTraining/images/ralf.jpg

 

Aktuell ist IPv6 wieder in aller Munde. Dies ist nicht nur dem Heise-Verlag zu verdanken, der in diesem Frühjahr für seine Konferenz die Werbetrommel gerührt hat.
Was ist das: IPv6?
  • Wie funktioniert IPv6 und was ist neu?
  • Wieviele und welche Adressen gibt es wirklich?
  • Was hat es mit der Autokonfiguration der Adressen auf sich und wie funktioniert das? Gibt es DHCP nicht mehr oder doch?
  • Wie kann ich heute schon ein IPv6 Netz betreiben? Gibt es dabei Probleme?

Dieser Vortrag beleuchtet die Grundlagen von IPv6 und räumt mit einigen Vorurteilen und falschen Vorstellungen auf.

 

 

12.00 Uhr IPv6 Sicherheitsaspekte
Dr. Christoph Wegener (wecon.it-consulting)
tl_files/opensourceTraining/images/wegener.gif
  Dieser Vortrag gibt einen Überblick über die sicherheitsrelevanten Aspekte rund um das Thema IPv6. Nach einer kurzen Einleitung in die für diesen Vortrag wesentlichen Eigenschaften von IPv6 wird an konkreten Beispielen gezeigt, wie "Extension Header",  "ND" bzw. "SEND" und Features wie "MIPv6" missbraucht werden können, um auf verschiedene Arten Angriffe auf IPv6-Netze durchzuführen. Zusätzlich werden -mehr oder weniger nützliche- Gegenmaßnahmen kritisch diskutiert. Eine Betrachtung der IPv6-Kompatibilität von Paketfiltern und weiterer sicherheitsrelevanter Features rund um die Migration auf IPv6 rundet den Vortrag ab.  

 

13.00 Uhr - Mittagspause mit mediterranem Buffet

  Radius-Server unter FreeRadius mit 802.1x Authentifizierung für Network Access Control
Dr. Klaus Schmoltzi (warp9)
tl_files/opensourceTraining/ostd/2009/img_klaus.jpg

14.30 Uhr

NAC - Network Admission Control spielt für öffentlich zugängliche Netzbereiche (WLAN, Netzwerkdosen) eine entscheidende Rolle für die Durchsetzung von Sicherheitsrichtlinien. Dabei muss sich das Endgerät vor der Nutzung des Netzwerks authentifizieren und wird je nach Richtlinie autorisiert, eine bereitgestellte Infrastruktur zu nutzen. Die technische Realisierung wird mit dem Verfahren 802.1X bewerkstelligt. Switche und WLAN Access Points kommunizieren über 802.1X mit einem Radius-Server. Der Vortrag geht speziell auf die Kommunikation mit FreeRadius ein.



 

 

15.30 Uhr Samba 4 - ein ADS?
Volker Lendecke (Sernet GmbH / Samba Projekt)
tl_files/opensourceTraining/ostd/2009/volker.jpeg

 

Die wohl am häufigsten gestellte Frage an das Samba Team
ist: "Wann ist Samba4 fertig?". Hinter dieser Frage steht häufig nicht die Frage nach der Software Samba4, sondern es soll ein Domänencontroller mit Active Directory abgelöst oder aufgebaut werden. Um diese Entwicklung zu beschleunigen, gibt es in letzter Zeit Ansätze, die besten Komponenten aus Samba 3 und Samba 4 zu kombinieren, um so möglichst schnell einen AD DC fertigzustellen.

Dieser Vortrag wird einen Überblick über den Stand der Entwicklung von Samba geben, mit besonderem Fokus auf der Kombination von Samba 3 und 4.

 

 

 

16.30 Uhr Nmap und Nagios - ein interessantes Gespann
Thorsten Robers (OpenSource Training)
tl_files/opensourceTraining/images/thorsten.png

 

Ein Sicherheitsmonitoring von Arbeitsplatzrechnern stellt für Nagios eine Herausforderung dar. Die Clients sind nicht dauerhaft oder vorhersagbar verfügbar und können folglich durch Nagios nur schwer automatisiert überwacht werden.
Ein Werkzeug welches auch komplexere Sicherheitsscans durchführen kann ist Nmap.

Der Vortrag wird die Verknüpfungsmöglichkeiten von Nmap und Nagios zur Erhöhung der IT-Sicherheit im gesamten Netzwerk aufzeigen.

Durch die Verknüpfung von Nmap mit Nagios soll ein möglicher "Befall mit Würmern" oder die Einrichtung von Backdoors erkannt werden. So das die IT-Verantwortlichen frühzeitig diesem Riskio entgegenwirken können.

 

 

ab 17.15 Uhr - freie Diskussion und Ausklang

Das sagen unsere Kunden ...

Die Räumlichkeiten sind sehr gut ausgestattet. Das Essen war wie beim letzten Mal hervorragend. Mein Tutorium "Automatisierte Systemkonfiguration mit Puppet" war sehr gut vorbereitet. Die erhaltenen Unterlagen waren ebenfalls sehr gut und ermöglichen es einem, das gezeigte nochmal zu rekapitulieren. Ich denke ich werde in einer Schulung nochmal tiefer in das Thema einsteigen! Natürlich wieder hier! Die Auswahl der Vorträge war sehr gut. Jeder Vortrag war kurzweilig und lehrreich. Ich habe viele Denkanstösse mitnehmen können. Die OSTD sind eine gute Möglichkeit mal aus dem Admin Alltag rauszukommen und den eigenen Horizont zu erweitern. Insgesamt haben die zwei Tage sehr viel Spaß gemacht. Zu verbessern gibt es m.E. nichts! Doch! Bitte keine Süssigkeiten mehr auf die Tische, die kleinen Teil machen süchtig. Hier sollte ein Smiley hin, aber den nimmt das System nicht.
OSTD 2012
Mitarbeiter - Lernen fördern Kreisverband Steinfurt

Angenehme Atmosphäre, ordentliche und schöne Räumlichkeiten. Ganz hervorragendes Essen und guter Kaffee! Für mich persönlich war KVM und Pacemaker sehr interessant. Vor allem das mal eben durchgespielt zu haben, hatte mich bisher vor Corosync und Pacemaker gedrückt, da noch altes heartbeat im Einsatz. Angenehme und kompetente Durchführung. Absolut sehenswerte Vorträge, gute bzw. sehr gute Referenten, gute Themenauswahl.
OSTD 2012
Mitarbeiter - Wave Computersysteme GmbH

Wie immer war der Rahmen hervorragend geeignet, um in lockerer Atmosphäre zu lernen und zu diskutieren und Kontakte auch außerhalb der eigenen Branche zu pflegen. Das Essen war vielfältig und angenehm leicht und wohlschmeckend. Das Tutorium zu KVM hat in sehr informativer Weise einen Überblick über die aktuellen Verwaltungswerkzeuge für virtuelle Maschinen gebracht. Neben der exemplarisch vorgestellten Hochverfügbarkeitslösung fielen auch noch reichlich Hinweise über andere Szenarien und auch andere Virtualisierungslösungen ab. Wie immer war auch diesmal die Breite der Themen eine Anregung, ein wenig über den Tellerrand zu schauen. Manches wird in die tägliche Praxis einfließen können und eigenen Aufwand bei der Suche nach Lösungen ersparen.
OSTD 2012
Mitarbeiter - Hansa Luftbild AG

Die Schulungsräume sind gut eingerichtet. Auch die anderen Räumlichkeiten sind sehr gut. Das Essen war wie immer vorzüglich. Das Tutorium von Thorsten Robers war sehr gut und Verständlich aufgebaut. Der Zeitliche Rahmen passte auch. Super Auswahl der Themen. Sehr Interessant. Besser Wetter. Dann kann man Mittags draußen Essen. Aber da gibt es ja keine App für.
OSTD 2012
Mitarbeiter - Stadt Ochtrup

Bei dieser Veranstaltung schätze ich die angenehme Atmosphäre. Das von mir besuchte Tutorium zum Thema "Puppet" vermittelt einen praktischen Einblick in die Thematik. Die Vorträge und die persönlichen Kontakte geben mir auch viele Anregungen für die eigene Arbeit.
OSTD 2012
Mitarbeiter - T-Systems

Besser gehts nicht, mit Hr. Kofler einen Top Mann vor Ort gehabt. Die Vorträge über KVM und tacNet waren super interessant.
OSTD 2012
Mitarbeiter - St. Marien Hospital Borken GmbH

Super die ganze Atmosphäre war toll. Interessante Themen - Ich habe nichts anderes von Ralf erwartet! Vorträge - Sehr gut und Informativ Kontakte - Interessante Personen kennengelernt ! Weiter sooooo ! Die Veranstaltung könne öfter stattfinden!
OSTD 2012
Mitarbeiter - Wilken neutrasoft GmbH

Die Räumlichkeiten sind den Teilnemehrzahlen perfekt angepasst und sehr modern. Die Themen und die technische Infratsruktur sind auf sehr hohem Niveau, sodass Schulungen und Workshops von erster Klasse sind. Das Essen war vorzüglich mit großer Auswahl. Auch an Vegetarier wurde gedacht. Interessante Themen mit sehr guten Anleitungen. Die Beispiel-Szenarien an den Schulungs-PCs hat die Sache perfekt abgerundet. Die Vorträge waren von erster Güte. Diese waren sehr interessant, das zeigen auch die vielen Stichpunkte die ich mir dazu gemacht habe.
OSTD 2012
Mitarbeiter - Sofort AG

Mein Tutorium OMD war sehr gut vorbereitet und auch sehr interessant. Es war eine gute Ergänzung zum Nagios Training. Sehr kurzweilig. Unterlagen und Übungen waren wie immer sehr gut., Sehr abwechslunggsreiche Vortragsauswahl und gute Vorträge. ... Ich freue mich auf die OSTD 2012.
OSTD 2011
Mitarbeiter - Lernen fördern Kreisverband Steinfurt

Die Räumlichkeiten in dem alten Postgebäude versprühen durch die Mischung alt vs neu einen sehr schönen Charme. Das Essen war wieder einmal nahezu perfekt. Das Tutorium (OMD) war sehr interessant und durch die praxisnahen Übungen sehr gelungen.
OSTD 2011
Mitarbeiter - Bayer. Landesamt für Steuern

Wie immer waren die Räumlichkeiten und auch das Essen genial. Ralf Dein Tutorium war sehr gut. Ich fand es sehr interessant und auch sehr beängstigend wie einfach man doch Systeme angreifen kann. Wieder habt Ihr eine gelungene Mischung von Vorträgen gehabt. In den Pausen ist es immer wieder Interessant mit anderen Gästen zureden, um über den Tellerrand zuschauen.
OSTD 2011
Mitarbeiter - Stadt Ochtrup

Gewohnt hohe Spenneberg'che Qualität!, Gute Auswahl und Mischung der Themen., Einfach nur - Weiter so!
OSTD 2011
Mitarbeiter - Bundespolizei

Die breite Auswahl der Themen und die lockere Form der Vorträge, die auch den Dialog ermöglicht, erweitern immer wieder den eigenen Horizont.
OSTD 2011
Mitarbeiter - Hansa Luftbild

Das Essen war wie immer spitze. Besser kann man es eigentlich nicht machen. Das Tutorium -Metasploid- war interessant und hatte einen überraschend hohen praktischen Anteil. Die Auswahl der Vorträge des zweiten Tages war gut. Für jeden etwas dabei.
OSTD 2011
Mitarbeiter - Telekom Deutschland GmbH

Metasploit: Gefiel mir sehr gut. Sicher läßt sich an einem Tag ein solches Tool nich "in der Tiefe" durchnehmen, hier wurde jedoch eine gute Basis gezeigt. Auch würde während des Tutoriums die große Wissensbreite von Ralf wieder deutlich. Ich fand alle Vorträge gut... hier kam weder der Informationsgehalt noch der Spass zu kurz. Interessant war für mich, mal wieder über den üblichen Tellerrand gucken zu dürfen. Alle Teilnehmer waren offen und nett, so dass sich manche gute Diskussion entwickelte.
OSTD 2011
Mitarbeiter - Leco-Werke Lechtreck GmbH und Co KG

Note 1+, was soll man da noch groß sagen. OMD: Gutes Verhältnis zwischen Theorie und Praxis. Einfach erklärt und gut umzusetzen., Super Austausch untereinander während des Abendessens und der Pausen. Ich denke, auch diese "Freizeiten" machen einen nicht unerheblichen Erfolg an den OSTD aus. Die Vorträge zeigten in der kurzen Zeit einen guten Überblick in das Thema, nachdem man gut entscheiden konnte, ob das Vorgetragende für einen selbst eine weitere Aufmerksamkeit bedeutet.
OSTD 2011
Mitarbeiter - gkv informatik

Die Schulungsumgebung war angemessen ausgestattet und sehr gut für die Schulung vorbereitet. Das Essen war an beiden Tagen schlichtweg hervorragend. Großes Kompliment! Das Tutorium über OMD war interessant gestaltet. Sehr kurzweilig und mit viel Fachwissen vorgetragen. Anwendungsbeispiele aus der Praxis wurden besprochen und alle Fragen verständlich beantwortet. Auch die Vorträge waren sehr kurzweilig und informativ. Die Themen haben ein weites Spektrum abgedeckt und einen schönen Einblick in Themengebiete ermöglicht, die nicht unbedingt zu meinem Arbeitsalltag gehören.
OSTD 2011
Mitarbeiter - Wave-Computersysteme GmbH

Die Verpflegung war wie immer sehr gut, wir kommen allein dafür gerne wieder! Auch bei den Räumlichkeiten wüsste ich nicht was man besser machen könnte. Wir waren ja beim OMD-Tutorium anwesend und obwohl wir es bei uns einsetzen, konnten wir immer noch neue Infos und Tips abgreifen. Thorsten hat das Thema auch super vorgestellt!
OSTD 2011
Mitarbeiter - gkv informatik

Wie auch letztes war die Ausstattung der Räume und das Essen hervorragend. Das OMD-Tutorium war sehr gut. Die Übungen waren lehrreich. Schön ist, dass man bei den Vorträgen doch immer wieder von Sachen erfährt, mit denen man sich im normalen Alltag einfach nicht beschäftigen kann.
OSTD 2011
Mitarbeiter - Schmidts Tivoli GmbH