Programm der OSTD 2010

Mittwoch 22. September

10.00 Uhr - Eröffnung und Begrüßung

10.30 Uhr - Beginn der ganztätigen Tutorien

Kolab: Der Exchange-Killer
(Ralf Spenneberg)
Check-MK: Das Nagios-Über-Plugin
(Thorsten Robers)

Der Kolab Groupware Server wurde im Auftrag des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik entwickelt. Er basiert auf OpenSource-Komponenten (Postfix, Cyrus, OpenLDAP, etc.) und stellt eine komplette Groupware Lösung zur Verfügung. Der Zugriff kann dem nativen Client Kontact erfolgen. Dieser steht seit einigen Monaten auch als Beta für Windows, MacOSX und Meego-Betriebssysteme zur Verfügung. In der neuesten Version unterstützt Kolab auch die Synchronisation per Activesync mit mobilen Geräten. Für den Zugriff über Webbrowser wird das Horde-Framework genutzt.

In diesem Tutorial lernen Sie, wie Sie den Kolab-Server aufsetzen und grundlegend administrieren. Sie verstehen den internen Aufbau und wie die einzelnen Bausteine ineinander greifen.

Ab November werden wir auch 5-tägige Schulungen hierzu anbieten.

Wer Nagios in größeren Umgebungen administriert wird sich mit Gedanken zur Wartbarkeit der Konfiguration und Performanceoptimierungen beschäftigen. Wer hingegen eine System- und Netzwerk-Monitoringlösung in eine IT-Struktur integrieren möchte, wird in einem frühen Stadium mit der effizienten Ausgestaltung des Integrationsprozesses konfrontiert sein. Beide Themengebiete deckt check_MK ab.

Dieses Tutorium soll Ihnen einen Überblick über die Möglichkeiten und Vorteile von Check_MK liefern. Neben den theoretischen Grundlagen wird auch die Installation einer Nagios-Umgebung mit check_MK durch die Teilnehmer an unseren Schulungssystemen umgesetzt. Das Tutorium richtet sich sowohl an erfahrene Nagiosadministratoren, die sich für aktuelle Entwicklungen interessieren, aber auch an Neulinge, die von Anfang einen effizienten Weg des Monitoring kennenlernen wollen.

Vorkenntnisse in der Administration von Nagios sind nicht zwingend erforderlich, aber für ein tiefergehendes Verständnis von Vorteil.

 

13.00 Uhr - Mittagessen mit mediterranem Buffet

14.30 Uhr - Fortsetzung der Tutorien

17.00 Uhr - Freie Diskussion

ab 19.00 Uhr - Gemeinsames Abendessen



Donnerstag 23. September

09.30 Uhr - Begrüßung

10.00 Uhr Multiple Instance Support in Postfix
Ralf Hildebrandt (Charite Berlin)
Vortragsfolien
tl_files/opensourceTraining/ostd/2010/img_ralfh.jpg
  Ralf Hildebrandt ist Autor des Buches Postfix im dpunkt-Verlag. Er stellt mit dem Multiple Instance Support eine neue Funktionalitt von Postfix 2.6 vor:

Mit Version 2.6 ist der multiple instance support endlich in Postfix
angekommen. Der Vortrag beleuchtet mögliche Einsatzbereiche, die
Einrichtung sowie Vor- und Nachteile.
 

 

11.00 Uhr Kolab - Groupware mit Support
Georg Greve (Kolab Systems AG)
Vortragsfolien
tl_files/opensourceTraining/ostd/2010/img_greve.jpg

 

Your life in your hands. Everywhere. Kolab is a personal information management solution that allows you to organize yourself and others through email, contacts, calendar and tasks wherever you are. Unlike other groupware solutions, Kolab is designed along a 'need to know' principle where each server only has the information relevant for a particular company, group or project. There is only one point where all your information comes together and shapes the complete picture in your hands.

End to end security. The native Kolab client Kontact supports strong end to end encryption for the OpenPGP and S/MIME standards on multiple platforms, including GNU/Linux, Mac OS and Windows. Where server based cryptography provides an attractive target that would compromise the entire organisation, Kolab offers decentralised security that scales gracefully and protects the integrity of your messages even when a breach of security has occurred elsewhere.

Free & Open. Kolab is both 100% Free Software/Open Source and based entirely on Open Standards and specifications. Security of your investment, independence from any particular vendor, and the ability to have the entire solution audited by an independent third party are just some of the resulting advantages.
 

 

12.00 Uhr Fehlertoleranz mit KVM und XEN
Ralf Spenneberg (OpenSource Training Ralf Spenneberg)
tl_files/opensourceTraining/images/ralf.jpg
  VMware hat es vorgemacht: Fehlertolerante virtuelle Systeme fallen nicht mehr auf Grund eines Hardwarefehlers aus. Hierzu wird parallel zum aktiven virtuellen Gast ein zweiter Gast als Schattenkopie betrieben.
Xen 4.0 hat im April mit Remus nachgezogen. Auch hier wird ein Gast auf einem zweiten physikalischen System als Schattenkopie vorgehalten. Fällt der erste Host aus, so übernimmt die Schattenkopie die Ausführung. Diese Kopie muss nicht erst gebootet werden. Sie besitzt denselben Zustand. Netzwerkverbindungen bleiben bestehen. Ein Client, der über das Netz auf den fehlertoleranten Gast zugreift, erkennt den Ausfall und Failover nicht!

Auch KVM zieht nun nach. Das Kemari-Projekt, welches sich zunächst nur um XEN gekümmert hat, unterstützt nun auch KVM und stellt die Fehlertoleranz sicher.

 

 

13.00 Uhr - Mittagspause mit mediterranem Buffet

  MySQL Hochverfügbarkeit
Lenz Grimmer (Oracle)
Vortragsfolien
tl_files/opensourceTraining/ostd/2010/img_lenz.jpg

14.30 Uhr

Es gibt verschiedene Ansätze, die Verfügbarkeit eines MySQL-Servers zu erhöhen und zusätzliche Redundanz und Ausfalltoleranz bereitzustellen. In diesem Vortrag gibt Lenz einen Überblick über häufig verwendete Konfigurationen und Technologien sowie allgemeine Hinweise zum Thema Hochverfügbarkeit.

Der Vortrag beschreibt etablierte Open-Source Komponenten und Werkzeuge, die in diesem Umfeld häufig zum Einsatz kommen. Der Fokus liegt hierbei auf den für Linux und OpenSolaris verfügbaren Applikationen und Lösungen.

Neben diesen separat verfügbaren Komponenten wird außerdem ein Überblick über MySQL Cluster gegeben, z.B. die grundsätzliche Architektur und die Funktionsweise.

Lenz Grimmer war zunächst bei MySQL. Über den Kauf von MySQL durch Sun und den Kauf von Sun durch Oracle kam er zu Oracle und ist dort für den Kontakt zur Community verantwortlich.

 

 

15.30 Uhr OpenVPN Management Server
Hendrik Schwartke
tl_files/opensourceTraining/images/hendrik.png

 

Mit OpenVPN existiert eine moderne und professionelle Softwarelösung zum Aufbau von VPNs die kaum Wünsche offen lässt. Neben der Unterstützung Smartcard-basierter Autorisierungsverfahren, NAT und komplexen Zuweisungsregeln für IP-Adressen ist insbesondere eine Nutzung in heterogenen Netzwerken möglich.
Dennoch bedeutet die Einrichtung und Administration komplexer VPNs häufig einen erheblichem Aufwand und erfordert großes Know-How.

An dieser Stelle setzt die OpenVPN-Management-Software Sulu ein, die unter der Regie von Ralf Spenneberg entwickelt wird.
Zum einen ermöglicht sie eine zentralisierte Administration von OpenVPN und reduziert damit den Konfigurationsaufwand erheblich.
Zum anderen unterstützt sie den Administrator bei der Einrichtung von typischen Anwendungsszenarien, ohne ihm dabei Features von OpenVPN vorzuenthalten. Besonderes Augenmerk legt Sulu auch auf die Interaktionsfähigkeit mit anderen Administrationswerkzeugen.
So ist eine programmatische Nutzung aller Features über eine einfache HTTP-basierte API möglich.

Hendrik Schwartke ist Entwickler der OpenVPN-Management-Software Sulu und stellt im Zuge dieses Vortrags einer erste Version
umfassend vor. Dem Publikum wird hierbei auch die Möglichkeit gegeben durch Anregungen und Kritik eigene Impulse in den Entwicklungsprozess einzubringen.

 

 

 

16.30 Uhr Neue Wege des verteilten Monitoring mit Nagios - Effizient und Innovativ
Thorsten Robers (OpenSource Training Ralf Spenneberg)
tl_files/opensourceTraining/images/thorsten.png

 

Die System- und Netzwerküberwachung größerer und komplexer Umgebungen erzwingt oftmals den Einsatz verteilter Monitoring-Instanzen. Die Folgen des verteilten Monitorings mit Nagios-Bordmitteln sind die Redundanz der Konfiguration und eine zum Teil erhebliche Netzlast zur Übertragung der Testergebnisse an die zentrale Nagiosinstanz. Zeitgleich ist zusätzlicher Konfigurationsaufwand auf Seiten der Nagios-Slaves erforderlich.

Thorsten Robers stellt in seinem Vortrag einen jungen und innovativen Weg des verteilten Monitoring vor. Mit Hilfe von MK_Livestatus und der Multisite ist es einfach möglich die aufgezeigten Probleme zu umgehen. Die grundlegenden Konzepte und die Konfiguration von MK_Livestatus und des Multisite Userinterface werden vorgestellt.

 

 

ab 17.15 Uhr - freie Diskussion und Ausklang

Das sagen unsere Kunden ...

Wie immer war der Rahmen hervorragend geeignet, um in lockerer Atmosphäre zu lernen und zu diskutieren und Kontakte auch außerhalb der eigenen Branche zu pflegen. Das Essen war vielfältig und angenehm leicht und wohlschmeckend. Das Tutorium zu KVM hat in sehr informativer Weise einen Überblick über die aktuellen Verwaltungswerkzeuge für virtuelle Maschinen gebracht. Neben der exemplarisch vorgestellten Hochverfügbarkeitslösung fielen auch noch reichlich Hinweise über andere Szenarien und auch andere Virtualisierungslösungen ab. Wie immer war auch diesmal die Breite der Themen eine Anregung, ein wenig über den Tellerrand zu schauen. Manches wird in die tägliche Praxis einfließen können und eigenen Aufwand bei der Suche nach Lösungen ersparen.
OSTD 2012
Hans Steffen - Hansa Luftbild AG

Bei dieser Veranstaltung schätze ich die angenehme Atmosphäre. Das von mir besuchte Tutorium zum Thema "Puppet" vermittelt einen praktischen Einblick in die Thematik. Die Vorträge und die persönlichen Kontakte geben mir auch viele Anregungen für die eigene Arbeit.
OSTD 2012
Knut Opherden - T-Systems

Die Räumlichkeiten sind den Teilnemehrzahlen perfekt angepasst und sehr modern. Die Themen und die technische Infratsruktur sind auf sehr hohem Niveau, sodass Schulungen und Workshops von erster Klasse sind. Das Essen war vorzüglich mit großer Auswahl. Auch an Vegetarier wurde gedacht. Interessante Themen mit sehr guten Anleitungen. Die Beispiel-Szenarien an den Schulungs-PCs hat die Sache perfekt abgerundet. Die Vorträge waren von erster Güte. Diese waren sehr interessant, das zeigen auch die vielen Stichpunkte die ich mir dazu gemacht habe.
OSTD 2012
Manuel Hild - Sofort AG

Besser gehts nicht, mit Hr. Kofler einen Top Mann vor Ort gehabt. Die Vorträge über KVM und tacNet waren super interessant.
OSTD 2012
Björn Wahl - St. Marien Hospital Borken GmbH

Die Räumlichkeiten sind sehr gut ausgestattet. Das Essen war wie beim letzten Mal hervorragend. Mein Tutorium "Automatisierte Systemkonfiguration mit Puppet" war sehr gut vorbereitet. Die erhaltenen Unterlagen waren ebenfalls sehr gut und ermöglichen es einem, das gezeigte nochmal zu rekapitulieren. Ich denke ich werde in einer Schulung nochmal tiefer in das Thema einsteigen! Natürlich wieder hier! Die Auswahl der Vorträge war sehr gut. Jeder Vortrag war kurzweilig und lehrreich. Ich habe viele Denkanstösse mitnehmen können. Die OSTD sind eine gute Möglichkeit mal aus dem Admin Alltag rauszukommen und den eigenen Horizont zu erweitern. Insgesamt haben die zwei Tage sehr viel Spaß gemacht. Zu verbessern gibt es m.E. nichts! Doch! Bitte keine Süssigkeiten mehr auf die Tische, die kleinen Teil machen süchtig. Hier sollte ein Smiley hin, aber den nimmt das System nicht.
OSTD 2012
Wolfgang Arndt - Lernen fördern Kreisverband Steinfurt

Super die ganze Atmosphäre war toll. Interessante Themen - Ich habe nichts anderes von Ralf erwartet! Vorträge - Sehr gut und Informativ Kontakte - Interessante Personen kennengelernt ! Weiter sooooo ! Die Veranstaltung könne öfter stattfinden!
OSTD 2012
Hubert Schniggendiller - Wilken neutrasoft GmbH

Angenehme Atmosphäre, ordentliche und schöne Räumlichkeiten. Ganz hervorragendes Essen und guter Kaffee! Für mich persönlich war KVM und Pacemaker sehr interessant. Vor allem das mal eben durchgespielt zu haben, hatte mich bisher vor Corosync und Pacemaker gedrückt, da noch altes heartbeat im Einsatz. Angenehme und kompetente Durchführung. Absolut sehenswerte Vorträge, gute bzw. sehr gute Referenten, gute Themenauswahl.
OSTD 2012
Alexander Brückel - Wave Computersysteme GmbH

Die Schulungsräume sind gut eingerichtet. Auch die anderen Räumlichkeiten sind sehr gut. Das Essen war wie immer vorzüglich. Das Tutorium von Thorsten Robers war sehr gut und Verständlich aufgebaut. Der Zeitliche Rahmen passte auch. Super Auswahl der Themen. Sehr Interessant. Besser Wetter. Dann kann man Mittags draußen Essen. Aber da gibt es ja keine App für.
OSTD 2012
Frank Dinkhoff - Stadt Ochtrup

Note 1+, was soll man da noch groß sagen. OMD: Gutes Verhältnis zwischen Theorie und Praxis. Einfach erklärt und gut umzusetzen., Super Austausch untereinander während des Abendessens und der Pausen. Ich denke, auch diese "Freizeiten" machen einen nicht unerheblichen Erfolg an den OSTD aus. Die Vorträge zeigten in der kurzen Zeit einen guten Überblick in das Thema, nachdem man gut entscheiden konnte, ob das Vorgetragende für einen selbst eine weitere Aufmerksamkeit bedeutet.
OSTD 2011
Robert Predota - gkv informatik

Die breite Auswahl der Themen und die lockere Form der Vorträge, die auch den Dialog ermöglicht, erweitern immer wieder den eigenen Horizont.
OSTD 2011
Steffen - Hansa Luftbild

Gewohnt hohe Spenneberg'che Qualität!, Gute Auswahl und Mischung der Themen., Einfach nur - Weiter so!
OSTD 2011
Olaf Pfeifer - Bundespolizei

Die Verpflegung war wie immer sehr gut, wir kommen allein dafür gerne wieder! Auch bei den Räumlichkeiten wüsste ich nicht was man besser machen könnte. Wir waren ja beim OMD-Tutorium anwesend und obwohl wir es bei uns einsetzen, konnten wir immer noch neue Infos und Tips abgreifen. Thorsten hat das Thema auch super vorgestellt!
OSTD 2011
Andreas Behler - gkv informatik

Das Essen war wie immer spitze. Besser kann man es eigentlich nicht machen. Das Tutorium -Metasploid- war interessant und hatte einen überraschend hohen praktischen Anteil. Die Auswahl der Vorträge des zweiten Tages war gut. Für jeden etwas dabei.
OSTD 2011
Arndt Stienemann - Telekom Deutschland GmbH

Die Räumlichkeiten in dem alten Postgebäude versprühen durch die Mischung alt vs neu einen sehr schönen Charme. Das Essen war wieder einmal nahezu perfekt. Das Tutorium (OMD) war sehr interessant und durch die praxisnahen Übungen sehr gelungen.
OSTD 2011
Haydn Mario - Bayer. Landesamt für Steuern

Mein Tutorium OMD war sehr gut vorbereitet und auch sehr interessant. Es war eine gute Ergänzung zum Nagios Training. Sehr kurzweilig. Unterlagen und Übungen waren wie immer sehr gut., Sehr abwechslunggsreiche Vortragsauswahl und gute Vorträge. ... Ich freue mich auf die OSTD 2012.
OSTD 2011
Wolfgang Arndt - Lernen fördern Kreisverband Steinfurt

Wie immer waren die Räumlichkeiten und auch das Essen genial. Ralf Dein Tutorium war sehr gut. Ich fand es sehr interessant und auch sehr beängstigend wie einfach man doch Systeme angreifen kann. Wieder habt Ihr eine gelungene Mischung von Vorträgen gehabt. In den Pausen ist es immer wieder Interessant mit anderen Gästen zureden, um über den Tellerrand zuschauen.
OSTD 2011
Frank Dinkhoff - Stadt Ochtrup

Die Schulungsumgebung war angemessen ausgestattet und sehr gut für die Schulung vorbereitet. Das Essen war an beiden Tagen schlichtweg hervorragend. Großes Kompliment! Das Tutorium über OMD war interessant gestaltet. Sehr kurzweilig und mit viel Fachwissen vorgetragen. Anwendungsbeispiele aus der Praxis wurden besprochen und alle Fragen verständlich beantwortet. Auch die Vorträge waren sehr kurzweilig und informativ. Die Themen haben ein weites Spektrum abgedeckt und einen schönen Einblick in Themengebiete ermöglicht, die nicht unbedingt zu meinem Arbeitsalltag gehören.
OSTD 2011
Matthias Knauer - Wave-Computersysteme GmbH

Wie auch letztes war die Ausstattung der Räume und das Essen hervorragend. Das OMD-Tutorium war sehr gut. Die Übungen waren lehrreich. Schön ist, dass man bei den Vorträgen doch immer wieder von Sachen erfährt, mit denen man sich im normalen Alltag einfach nicht beschäftigen kann.
OSTD 2011
Thomas Schüttler - Schmidts Tivoli GmbH

Metasploit: Gefiel mir sehr gut. Sicher läßt sich an einem Tag ein solches Tool nich "in der Tiefe" durchnehmen, hier wurde jedoch eine gute Basis gezeigt. Auch würde während des Tutoriums die große Wissensbreite von Ralf wieder deutlich. Ich fand alle Vorträge gut... hier kam weder der Informationsgehalt noch der Spass zu kurz. Interessant war für mich, mal wieder über den üblichen Tellerrand gucken zu dürfen. Alle Teilnehmer waren offen und nett, so dass sich manche gute Diskussion entwickelte.
OSTD 2011
Joe Ventker - Leco-Werke Lechtreck GmbH und Co KG